Skip to main content

Softdarts Boards

Auf der Suche nach einem Hobby für den kalten Winter oder für den verregneten Sommer sind sie auf den Sport Darts gestossen, die Idee innerhalb des Hauses einen Sport auszuüben, der nicht viel Platz braucht und nach einer kleinen Investition auch keine weiteren Ausgaben verursacht, spricht sie sofort an?

Sie sind bereits am überlegen, ob sie sich diesem Sport anschließen wollen? Bereits in vielen Ländern ist Darts ein populärer Volkssport geworden, genau aus den oben genannten Gründen. Für Anfänger bietet sich dabei ein Dartboard für Softdarts an. Softdarts Boards sind ideal für Innenräume mit wenig Platz, voll eingerichtet und absolut für keine Sportarten geeignet.

Für Softdarts Boards benötigen sie fast keinen Platz, können das Board jederzeit abnehmen, wenn es nicht mehr gebraucht wird und die Softdarts (mit Plastikspitzen versehen) können keinen grossen Schaden anrichten, einerseits durch die Plastikspitze, andererseits durch ihr geringes Gewicht von 16 – 18 Gramm. Softdarts Boards sind mittlerweile sehr beliebt in vielen Wohnungen und Häusern mit wenig Geldmitteln oder Platz, was ja meist miteinander einher geht.

Wenn ihnen das nötige Geld für häufige Ausflüge ins Dart Center fehlt, dann sind Softdarts Boards genau die richtige Entscheidung für diesen Sport. Wenn man Spass daran findet, den Sport intensivieren will und auf Steel Darts umsteigen will, kann man das im Nachhinein immer noch. Preislich liegen ordentliche elektronische Dartscheiben zwischen 100€ und 200€ – je nach Qualität und Ausstattung. No-Name Produkte sind zwar meistens billiger, halten aber auch nicht so lange, die Elektronik ist bei weitem nicht so hochwertig und sie hängen auch nicht stabil genug auf der Wand.

Was muss man beim Kauf von Softdarts Boards beachten?

Wichtig prinzipiell ist die Möglichkeit das Board an den Strom anzuschließen, ein 220 V Netzteil ist immer beigefügt, eine entsprechende Steckdose sollte also in der näheren Reichweite des Dart Boards zur Verfügung stehen. Die Displayanzeigen der Boards sollten zumindest 4 separate Spieleranzeigen bieten, damit auch grössere Gruppen zusammen darten können, auch die Grösse der Anzeigen ist von Bedeutung, man will nicht immer auf 1 m an die Scheibe herangehen müssen, um den Score zu sehen. Ansonsten unterscheiden sich die besseren Boards durch entsprechende Federung in den Feldern von den minderen, der Vorteil ist dabei die geringere Geräusch- und Schallentwicklung.

Besonders wichtig bei nervigen Nachbarn oder die nötige Ruhe im eigenen Haus. Was würden sie denken, wenn alle paar Sekunden ein Klopfen an der Wand zu hören und zu spüren ist?! Bei eigentlich allen elektronischen Dartscheiben gibt es auch Dartpfeile dazu – dabei kommt man bei längerem Ausüben des Sport darauf, welche Art von Darts für den jeweiligen Nutzer am besten sind. Das Griffstück (Barrel) ist dabei von entscheidender Bedeutung, je nach Griffart und Position sollte man den richtigen Dart wählen, doch zumindest zu Beginn sind die mitgelieferten Pfeile ausreichend, man hat nicht von Anfang an bereits die richtige Wurfposition inne. Das kommt mit der Praxis nach und nach.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *