Skip to main content

Headsets – was du über Headsets wissen solltest

Ratgeberartikel über Headsets

Ein Headset ist in der moderneren Welt der Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Niemand muss mehr zuhören, was andere sich gerade ins Ohr säuseln lässt. Es bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Ein Headset macht dich unabhängig vom Standort und dabei bleiben beide Hände frei. Ob du damit telefonierst oder Spiele spielst oder ein Fan von Multimedia bist, mit einem Headset profitierst du von den technischen Vorteilen der Internet-Telefonie.

Die Ansprüche an ein Headset sind hoch. Du stellst dir die Frage, welches der Headsets aus kommt für dich infrage. Das Angebot ist riesig. In diesem Ratgeber informieren wir dich umfassend. Keine deiner Fragen sollte unbeantwortet bleiben. Mit den notwendigen Informationen fällt es dir leicht, das für deine Zwecke geeignete Headset auszuwählen.

Die verschiedenen Headset-Typen

Ein Headset ist ein Kopfhörer mit einem eingebauten Mikrofon. Es wird an oder über den Ohren getragen. Es gibt die verschiedensten Arten, wie ein Headset getragen werden kann. Die verschiedenen Kopfhörertypen werden als binaural, monaural und intraaural bezeichnet.

Binaurale Headsets

Das Headset verfügt bei dieser Variante über zwei Ohrmuscheln, die mit einem Kopfbügel verbunden sind. Die Ohrmuscheln verschließen die Ohren und schützen so vor störenden Umgebungsgeräuschen. Du kannst dich beim Filme ansehen oder beim Gaming voll auf das Geschehen konzentrieren. Sie liefern ein hervorragendes Klangerlebnis, dabei dringen kaum Geräusche nach außen und stören andere.

Monaurale Headsets

Bei dieser Headset-Variante ist nur ein Kopfhörer vorgesehen. Das andere Ohr bleibt frei. Verständlicherweise ist bei dieser Kopfhörerausführung ein Sound in Stereo nicht möglich. Umgebungsgeräusche sind deutlich wahrnehmbar. Das ist bei einer Arbeitsweise von Vorteil, wenn die Umgebung präsent sein sollte. In Callcentern werden monaurale Headsets genutzt und auch von Autofahrern.

Intraaurale Headsets

Die In-Ear-Form wird im Ohr getragen. Die kleinen Lautsprecher werden direkt in den Gehörgang gesteckt. Meistens sind sie mit einem Kabel miteinander und dem Endgerät verbunden.
Eine bekannte Variante sind die Earbud-Ohrhörer oder auch als Half-In-Ear-Headphones bekannt. Sie sind sehr klein, platzsparend und besonders leicht im Gewicht. Sie eigenen sich besonders für Leute, die viel unterwegs sind und erreichbar sein müssen.
Aufgrund des geringen Materialeinsatzes ist diese Art von Headset günstig in der Anschaffung. Nachteilig wirkt sich die direkte Beanspruchung des Gehörs aus. Es kann bei andauernder Verwendung geschädigt werden.

Welche Headset-Funktionen gibt es?

Ein Headset für das Handy kann kabelgebunden, wireless oder über Bluetooth funktionieren. Beide Ausrichtungen sind unkompliziert in der Handhabung und überzeugen über einen hervorragenden Sound, ob beim Gespräch oder beim Hören der Lieblingsmusik.

Das Telefon-Headset

Wer die Hände für andere Dinge braucht, telefoniert auch zu Hause gerne mit einem Headset. Das lästige Einklemmen des Telefons zwischen Kopf und Schulter fällt weg.
Der Adapter muss mit dem Telefon kompatibel sein. Entweder erfährst du in der Bedienungsanleitung deines Telefons, welcher Adapter zu deinem Telefonmodell passt, oder du erhältst diese Information über den Hersteller.

Das Handy-Headset

Das kabelgebundene Handy-Headset ist praktisch in der Anwendung. Du sprichst und hörst deinen Gesprächspartner, ohne die Hände benutzen zu müssen. Das Gespräch ist gut verständlich, nichts wirkt sich störend auf die Unterhaltung aus.
Am Kabel ist praktischerweise das Bedienelement angebracht. Damit können Gespräche angenommen oder Musik gehört werden, ohne das Handy in die Hand nehmen zu müssen.

Diese Funktionsweise lässt sich als Freisprechanlage bei jeder Gelegenheit nutzen. Welcher Headset-Typ gewählt wird, hängt von der Praktikabilität des Gerätes ab. Als Motorradfahrer ist die Nutzung eines monauralen Headsets oder eines In-Ear-Headsets geschickt.

Das Gaming-Headset

Den ultimativen Sound und ein störungsfreies Spielerlebnis sind mit einem Gaming-Headset realisierbar. Die Klangkulisse des Spiels kannst du ungestört genießen und im Multiplayer-Modus gleichzeitig mit deinen Mitspielern in einer hervorragenden Qualität sprechen.

Wer häufig mit einem Freundeskreis spielt, der wird nicht auf ein Gaming-Headset verzichten wollen.
Spiel-Sessions können über viele Stunden gehen. Dabei muss das Headset gut sitzen. Druckstellen sind schmerzhaft, verringern die Konzentrationsfähigkeit und stören auf Dauer die Freude am Spiel.

In-Ear-Headphones sind nicht geeignet für ein über mehrere Stunden währendes Game. Das Gehör leidet darunter und kann durch die Dauerbelastung geschädigt werden. Wähle ein Headset mit optimaler Soundqualität und guten Trageeigenschaften.

Entscheidungskriterien: Kabel, Sound und Kopfhörerform

Auf welchen Headset-Typ die Wahl fällt, ist abhängig von einigen wichtigen Kriterien.
Ausschlaggebend sind die Art der Verbindung, der Sound, der Anschluss sowie die Form der Kopfhörer.

Die Art der Verbindung: Kabel oder Bluetooth Headset

Die Verbindung des Headset mit dem Computer erfolgt über einen standardisierten USB-Port. Es gibt noch Geräte mit einem 3,5 mm Klinkenstecker. Mit einem Adapter kann hier eine dreipolige Klinke zu einer vierpoligen Klinke umgewandelt werden. Vierpolige Stecker ermöglichen Stereo-Sound.

Universal-Serial-Bus abgekürzt Bus-Anschlüsse sind heute Standard. Findet das Headset keinen Platz mehr, weil alle USB-Ports besetzt sind, löst ein USB-Adapter das Problem

Ein Headset ohne Kabel, also ein wireless Headset kann kabellos über Funk oder per Bluetooth mit dem Computer verbunden werden.
Der größte Vorteil einer kabellosen Verbindung ist die praktisch uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Außerdem gibt es mit dieser Technologie keinen Kabelsalat. Bei Sportlern und vielen Berufsgruppen sind kabellose Verbindungen beliebt.

Bei der Wahl für Bluetooth gibt es einen gravierenden Nachteil; es funktioniert nicht unbedingt störungsfrei. Funkwellen können kreuzen und damit die Verbindung stören oder unterbrechen.

Welcher Klang ist dir wichtig: Stereo oder Surround Sound?

Über binaurale Headsets ist der Klang in Stereo zu hören. Immer aktueller werden Headsets mit Surround-Sound, wie er im Kino üblich ist. Dieser Effekt kann heute mit modernen Kopfhörern erzeugt werden. Diese herausragende Klangqualität hat ihren Preis.

Wer mit dem Headset ausschließlich telefoniert, ist mit einem Stereo oder monauralen gut bedient. Sein Headset benötigt diese aufwendige Technik nicht.

Wer dagegen Filme ansieht, der liebäugelt mit einem Gaming-Headset mit Surround-Sound. Damit wird der beste Klang aus den Games oder Filmen ermöglicht.

Welche Kopfhörer sind besser: Offene oder geschlossene?

Geschlossene Kopfhörer oder Ear-Kopfhörer umschließen das ganze Ohr. Die Abschirmung gegen Geräusche aus der Umgebung ist gewährleistet. Das geschlossene System hebt die Bässe deutlich hervor, bietet aber keinen räumlichen Sound. Zudem kann der Träger unter den Ohrmuscheln leicht ins Schwitzen kommen.

Offene Kopfhörer oder On-Ear-Kopfhörer ermöglichen ein räumliches Klangerlebnis beim Tragen. Der Nachteil von offenen Kopfhörern ist, dass die Musik oder Gespräche von anderen mitgehört werden können.

Lebensdauer und Verarbeitung

Neben einem komfortablen Tragegefühl und gutem Klang ist die Verarbeitung ein wichtiger Aspekt beim Kauf eines Headsets. Achte auf die Nähte und die Polsterung besonders am Bügel und den Ohrmuscheln. Eine saubere Naht zeigt eine gute Verarbeitung.
Die Scharniere sollten beim Bewegen keine Geräusche von sich geben. Das Gerät sollte angenehm anzufassen sein. Die Haptik sollte dich überzeugen.

Tipps zur Pflege und Reinigung des Headsets

Die Kopfhörer werden auf der Ohrmuschel oder im vorderen Gehörgang der Ohren getragen. Die regelmäßige Reinigung der Teile, die in direkten Kontakt mit den Ohren kommen, ist unerlässlich. Besonders nach einer stundenlangen Gaming-Session ist die Reinigung der Ohrmuscheln des Headsets empfehlenswert. In der Regel sind die Polsterungen der Headsets einfach abzunehmen, zu säubern oder auszutauschen. Mit einer gewissenhaften Pflege lassen sich lästige Ohrentzündungen verhindern. Zum Wechseln legen manche Hersteller ein Paar Ohrpolster der Verpackung bei.

Wie hoch sollte die maximale Frequenz eines Headsets sein?

Das Sinnesorgan Ohr ist einzigartig. Extrem laute Geräusche schädigen es auf Dauer irreversibel. Eine EU-Richtlinie schreibt eine maximale einstellbare Frequenz von 85 dB von MP3-Player und Smartphones vor. Vorsichtiger Einsatz ist bei Geräten aus der USA geboten. Diese können diese Audio-Frequenz überschreiten.

PCs oder Lautsprecher können deutlich höher als 85 dB aufgedreht werden. Lautstärken über 85 dB können eine dauerhafte Gehörschädigung zufolge haben. Besonders bei In-Ear-Headsets ist es empfehlenswert, den Sound auf ein gemäßigtes Maß zu regulieren.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Headsets gibt es in einer Preisspanne von günstig bis hochpreisig. Der Kaufpreis kann von wenigen Euros bis in die Tausende reichen. Qualitativ hochwertige Headset müssen nicht teuer sein. Vor dem Kauf ist es wichtig, bei der Wahl des Modells auf den Einsatzzweck zu achten.

Headset-Hersteller

Die Auswahl an Herstellern und Marken ist praktisch unüberschaubar. Die Auswahl eines Headsets wird von der Klangqualität, der Kompatibilität und letztendlich auch dem Preis bestimmt.

Der Handel bietet gute Möglichkeiten, sich über das Angebot zu informieren. Online bieten viele Anbieter Headsets von namhaften Herstellern an. Beispielsweise findest du beim Onlinehändler Amazon* eine gute Auswahl.

Profis im Headset-Bereich sind zum Beispiel unter anderem Sennheiser, Logitech, Medion Erazer, Turtle, Razer, Beach, Zozofo oder Plantronics. Große Elektronikfirmen sind Microsoft, Apple, Philips, Huawei, Bose und Samsung. Deren Produktpalette umfassen auch Headsets mit eigenem Firmennamen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

49 + = 50