Skip to main content

1. FSV Mainz 05

Der 1. FSV Mainz 05 ist einer der wenigen Vereine, die sich nicht durch Fusionen und ständigen Abspaltungen durch die Jahrzehnte des vorigen Jahrhundert gespielt hat, 1905 gegründet, so besteht der Verein auch heute noch. Bereits um 1910 hatten die Mainzer Kicker 4 stellige Besucherzahlen, die Mannschaft war populär und hatte auf einem der preusisch hessischen Eisenbahn gepachteten Grundstück ihren ersten Fußballplatz samt Spielerkabinen.

Die ersten spielerischen Höhepunkte absolvierte der 1. FSV Mainz 05 gegen den ungarischen Verein Vasas Budapest 1920 mit einem 1:0 Sieg. Regional spielte der Verein als erfolgreiche Größe in der Bezirksliga Hessen bis 1933, teils mit Zusehern jenseits der 5,000. Während des 3. Reichs spielte die Mannschaft nur eine Saison in der Gauliga Südwest, aus der man in den folgenden Jahren abstieg. Bis zum Ende des zweiten Weltkriegs wurde der Verein gezwungen sich mit kleineren Vereinen zusammen zu schliessen, um städtische Großvereine zu erhalten, das daraus entstandene Konglomerat aus verschiedenen Vereinen wurde 1943 Meister in der zweitklassigen Kreisklasse Mainz, danach wurde der Verein aufgelöst.

Nach dem Krieg spielte der wiedergegründete 1. FSV Mainz 05 in der Oberliga Saarpfalz, der Vorgänger der Oberliga Südwest. Ab der Gründung der Bundesliga 1963 spielte der Verein in der neu gegründeten Regionalliga Südwest sehr erfolgreich bis der Verein in den bis dato größten bundesdeutschen Wirtschaftsskandal verwickelt wurde, bei dem der Vereinspräsident in großem Stil Gelder veruntreute. Zurückgesetzt in die sportlich uninteressante Amateurliga Südwest, verweilten dort die Mainzer Fußballer bis 1988, bei einem Zuseherschnitt von knapp 1.000 – daraufhin folgte der Höhenflug der Mannschaft aus Mainz. 14 Jahre in der 2. Bundesliga endeten mit der Ära Jürgen Klopp im Jahre 2003/04, als die Mannschaft erstmals für 3 Jahre in die Bundesliga aufstieg.

Mit Erfolg, Zuseher jenseits der 20.000 bescherten dem Verein erstmals ordentliche Einnahmen, was dem Verein bis heute den Erhalt in der Bundesliga mit zwei kurzen Aufenthalten in der 2. Liga sicherte. Der 1. FSV Mainz 05 beendete die Saison 2010/11 mit gleich mehreren Rekorden: mit dem fünften Tabellenplatz wurde die bisher beste Platzierung in der Bundesliga erreicht. Dazu kommt die erstmalige sportliche Qualifikation für die Europa League. Gleichzeitig wurde am letzten Spieltag das letzte Spiel der Mannschaft im Bruchwegstadion ausgetragen. Nach 72 Jahren als Spielstätte für Mainz 05 zog die erste Mannschaft vor Beginn der Saison 2011/12 in die Coface Arena um, während das Bruchwegstadion weiterhin für das Training und für die Heimspiele der Amateurmannschaften des Vereins genutzt wird. Der größte Erfolg im DFB-Pokal war das Halbfinale in der Saison 2008/09 – das Stadion nahe der Mainzer Universität fasst derzeit 20.300 Zuseher, davon sind 10.400 Sitzplätze.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

64 + = 70

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Oettl.com Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen