Skip to main content

UEFA Europameisterschaft 2016 in Frankreich

Die Fußball-Europameisterschaft 2016 ist die 15. Austragung dieses Turniers und die Endrunde wird vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 in Frankreich stattfinden

Das Eröffnungsspiel sowie das Endspiel werden im Stade de France in Saint-Denis (Paris)stattfinden.

Erstmals in der Geschichte einer Fußball-Europameisterschaft werden 24 Teams an einer EM Endrunde teilnehmen, bei der EURO 2012 in Polen und der Ukraine waren es noch 16 Mannschaften.

Nachdem beschlossen worden war, die EM 2016 statt mit bisher 16 mit 24 Mannschaften auszutragen, bestimmte die UEFA am 11. Dezember 2008 als weiteres Bewerbungskriterium, dass für das Turnier neun Stadien und weitere drei als Ersatzaustragungsorte vorgesehen werden müssen. Darunter müssen zwei Stadien mit mindestens 50.000 Plätzen, drei Stadien mit mindestens 40.000 Plätzen und vier Stadien mit mindestens 30.000 Plätzen sein.

Frankreich, als Gastgeber der EM 2016, ist dabei automatisch für das Turnier qualifiziert. Die restlichen 23 Startplätze werden in einer Qualifikationsrunde ermittelt.

Qualifikation zur EM 2016

Die Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 besteht aus acht Gruppen mit jeweils sechs Teams und aus einer Gruppe mit fünf Teams. In diesem Gruppen spielen die Mannschaften jeweils in Heim- und Auswärtsspielen gegeneinander und ermitteln so die Endplatzierung der Qualifikationsgruppen.

Teilnehmer der Qualifikationsgruppen zur EM 2016

Die Qualifikationsgruppen zur EM 2016 in Frankreich wurden wie folgt ausgelost:

Qualifikationsgruppe A

Die Teilnehmer für die EM Qualifikation 2016 in der Gruppe A sind Tschechien, Türkei, Lettland, Island, Kasachstan und die Niederlande

Qualifikationsgruppe B

Die Teilnehmer für die EM Qualifikation 2016 in der Gruppe B sind Bosnien-Herzegowina, Andorra, Zypern, Wales, Israel und Belgien

Qualifikationsgruppe C

Die Teilnehmer für die EM Qualifikation 2016 der Gruppe C sind Spanien, Luxemburg, Mazedonien, Weißrussland, Slowakei und die Ukraine

Qualifikationsgruppe D

Die Teilnehmer für die EM Qualifikation 2016 der Gruppe D sind Deutschland, Gibraltar, Georgien, Schottland, Polen und Irland

Qualifikationsgruppe E

Die Teilnehmer für die EM Qualifikation 2016 der Gruppe E sind England, San Marino, Litauen, Estland, Slowenien und die Schweiz

Qualifikationsgruppe F

Die Teilnehmer für die EM Qualifikation 2016 der Gruppe F sind Nordirland, Finnland, Rumänien, Ungarn, Griechenland und Färöer Insel

Qualifikationsgruppe G

Die Teilnehmer für die EM Qualifikation der Gruppe G sind Österreich, Schweden, Russland, Montenegro, Moldau und Liechtenstein

Qualifikationsgruppe H

Die Teilnehmer für die EM Qualifikation 2016 der Gruppe H sind Kroatien, Italien, Norwegen, Bulgarien, Malta und Aserbaidschan

Qualifikationsgruppe I

Die Teilnehmer für die EM-Qualifikation der Gruppe I sind Dänemark, Albanien, Portugal, Serbien, und Armenien

Fußball Europameisterschaft – EM 2016 in Frankreich

Qualifikationsmodus zur EM Endrunde 2016

Gruppenphase der Qualifikation zur EM 2016

Die neun Gruppensieger, die neun Gruppenzweiten und das beste drittplatzierte Team (mit der besten Bilanz gegen den Ersten, Zweiten, Vierten und Fünften in seiner Gruppe) qualifizieren sich direkt für die Europameisterschaftsendrunde 2016.

Playoffs der Qualifikation zur EM 2016

Die acht anderen drittplatzierten Mannschaften stehen sich in den Playoffs gegenüber und ermitteln in einem Hin- und Rückspiel die letzten vier Teilnehmer für die EM 2016.

Diese acht Teams werden in zwei Gruppen mit gesetzten und ungesetzten Teams aufgeteilt, basierend auf den UEFA-Koeffizienten-Wertungen für Nationalmannschaften. In jedem Duell trifft ein gesetztes auf ein ungesetztes Team. Die Mannschaft, die zuerst gezogen wird, bestreitet das Hinspiel zu Hause. Als Playoff Termine sind für die Hinspiele der 12./13./14. November 2015 und für die Rückspiele der 15./16./17. November 2015 geplant.

Auslosung der Gruppen bei der Endrunde der EM 2016

Die Auslosung der Endrunde in Frankreich findet am 12. Dezember 2015 im Palais des congrès de Paris in der Hauptstadt Paris statt. Die 23 qualifizierten Mannschaften werden nach dem UEFA-Koeffizienten in vier Töpfe eingeteilt und anschließend den sechs Gruppen zugelost. Lediglich Frankreich ist als Gastgeber in Gruppe A als Gruppenkopf bereits gesetzt.

Stadien der Fußball EM 2016

Die Spiele der Fußball EM 2016 finden in zehn verschiedenen Stadien statt, die sich auf neun Städte aufteilen. Aufgrund der gestiegenen Teilnehmerzahl für die Europameisterschaft in Frankreich, mussten auch die Anforderungen der UEFA angepasst werden. So forderte der europäische Fußballbund zwei EM Stadien mit mehr als 50.000 Plätzen, drei Stadien für mindestens 40.000 Zuseher und vier Spielstätten mit Platz für zumindest 30.000 Personen. Im Vergleich zum letzten Großereignis in Frankreich, der WM 1998, sind nur zwei Stadien ausgetauscht wurden. Wurde bei der Weltmeisterschaft noch im Stade Louis-Fonteneau in Nantes und im Stade de la Mosson in Montpellier gespielt, so werden diese zwei Arenen vom Stade Pierre-Mauroy in Lille und der Allianz Riviera in Nizza ersetzt.

Die Stadien der EM 2016 im Überblick

Das größte EM Stadion ist das Stade de France in Saint-Denis, einem Vorort von Paris. Hier wird nicht nur das Eröffnungsspiel am 10. Juni 2015 ausgetragen, sondern dort wird auch das EM Finale am 10. Juli 2016 stattfinden.

Die kleinste Arena der Europameisterschaft 2016 steht in Toulouse. Das Stadium Municipal bietet nur 33.000 Zusehern Platz und wurde für die Europameisterschaft renoviert.

Die Stadien in Lyon, Nizza, Bordeaux und Lille wurden extra für die EM 2016 gebaut.

Stade de France in Paris Saint-Denise

Im Stade de France finden insgesamt sieben Spiele statt.
Es werden das EM Eröffnungsspiel und das Finale dort ausgetragen, ebenso drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Viertelfinale.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 81.000 Zuschauern und wurde im Jahr 1998 fertig gestellt.
Die Eröffnung des Stade de France fand am 28. Januar 1998 statt.

Stade Velodrome in Marseille

Im Stade Velodrome finden insgesamt fünf Spiele statt.
Es werden ein Halbfinale, ein Viertelfinale und drei Gruppenspiele dort ausgetragen.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 67.000 Zuschauern und wurde im Jahr 2014 auf die aktuelle Kapazität erweitert.
Die Eröffnung des Stade Velodrome fand am 13. Juni 1937 statt.

Stade des Lumieres in Lyon

Im Stade des Lumieres finden insgesamt sechs Spiele statt.
Es werden ein Halbfinale, ein Achtelfinale und vier Gruppenspiele dort ausgetragen.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 59.000 Zuschauern und soll planmäßig Anfang des Jahres 2016 fertig gestellt sein.
Die Eröffnung des Stade des Lumieres ist für den 29. Januar 2016 geplant.

Parc de Princes in Paris (Prinzenparkstadion)

Im Parc de Princes finden insgesamt fünf Spiele statt.
Es werden ein Achtelfinale und vier Gruppenspiele dort ausgetragen.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 45.000 Zuschauern und wurde im Jahr 1972 auf die aktuelle Kapazität erweitert.
Die Eröffnung des Prinzenparks fand am 18. Juli 1897 statt.

Stade Pierre-Mauroy in Lille

Im Stade Pierre-Mauroy finden insgesamt sechs Spiele statt.
Es werden ein Viertelfinale, ein Achtelfinale und vier Gruppenspiele dort ausgetragen.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 50.000 Zuschauern und wurde im August 2012 fertig gestellt.
Die Eröffnung des Stade Pierre-Mauroy fand am 17. August 2012 statt.

Stade Bollaert-Delelis in Lens

Im Stade Bollaert-Delelis finden insgesamt vier Spiele statt.
Es werden ein Achtelfinale und drei Gruppenspiele dort ausgetragen.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 35.000 Zuschauern und soll planmäßig im Jahr 2016 auf diese Kapazität erweitert.
Die Eröffnung des Stade Bollaert-Delelis fand am 18. Juni 1933 statt.

Stade de Bordeaux in Bordeaux

Im Stade de Bordeaux finden insgesamt fünf Spiele statt.
Es werden ein Viertelfinale und vier Gruppenspiele dort ausgetragen.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 42.000 Zuschauern und wurde im Jahr 2015 fertig gestellt.
Die Eröffnung des Stade de Bordeaux fand am 23. Mai 2015 statt.

Stade Geoffroy-Guichard in Saint-Etienne

Im Stade Geoffroy-Guichard finden insgesamt vier Spiele statt.
Es werden ein Achtelfinale und drei Gruppenspiele dort ausgetragen.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 41.500 Zuschauern und wurde im Jahr 2014 auf die aktuelle Kapazität erweitert.
Die Eröffnung des Stade Geoffroy-Guichard fand am 13. September 1931 statt.

Stadium Municipal in Toulouse

Im Stadium Municipal finden insgesamt vier Spiele statt.
Es werden ein Achtelfinale und drei Gruppenspiele dort ausgetragen.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 33.000 Zuschauern und wurde im Jahr 2015 auf die aktuelle Kapazität erweitert.
Die Eröffnung des Stadium Municipal fand im Jahr 1937 statt.

Allianz Riviera in Nizza

In der Allianz Riviera finden insgesamt vier Spiele statt.
Es werden ein Achtelfinale und drei Gruppenspiele dort ausgetragen.
Das Stadion hat eine Kapazität von ca. 35.000 Zuschauern und wurde im September 2013fertig gestellt.
Die Eröffnung der Allianz Riviera fand am 22. September 2013 statt.

Das Spielgerät – der Fußball

Das Wichtigste beim Fußball bleibt neben den Spielern und den Toren aber das Spielgerät. Der Fußball hat in all den Jahren so viele Wandlungen durchgemacht.

Dies zeigt sich sehr deutlich an den veränderten Bällen bei den EM Turnieren.

Hier folgt eine Auflistung der EM Bälle seit 1972:

1972 wurde mit dem Telstar Durlast gespielt

1976 wurde ebenfalls mit dem Telstar Durlast gespielt

1980 wurde mit dem Tango Italia gespielt

1984 wurde mit dem Tango Mundial gespielt

1988 wurde mit dem Tango Europa gespielt

1992 wurde mit dem Etrusco Unico gespielt

1996 wurde mit dem Questra Europa gespielt

2000 wurde mit dem Terrestra Silverstream gespielt

2004 wurde mit dem Roteiro gespielt

2008 wurde mit dem Europass gespielt

2012 wurde mit dem Tango 12 gespielt

Man darf gespannt sein, wie der Ball der Europameisterschaft 2016 in Frankreich aussehen wird und welche besonderen Eigenschaften es dem Spieler einfacher und dem Torhüter schwerer machen sollen. Denn letztlich will doch jeder Fan das Gleiche, dass der Ball im Tor der gegnerischen Mannschaft landet.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 + 3 =

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Oettl.com Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen