Skip to main content

Was Sie über das Affiliate Marketing wissen müssen

Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen das Affiliate Marketing näher bringen, Ihre Fragen zu diesem Thema beantworten und Sie neugierig auf diese Form des Internetmarketings machen. Sollten Sie im Anschluss noch Fragen haben oder Ihre Frage unbeantwortet bleiben, können Sie mir diese als Kommentar zu diesem Artikel stellen.

Nachdem ich mich bereits seit mehreren Jahren mit dem Thema beschäftige und bereits viele Versprechungen dazu gehört habe, möchte ich eines bereits vorweg betonen. Man kann mit Affiliate Marketing gutes Geld verdienen. Dass Ihnen das allerdings bereits in den ersten Tagen, Wochen oder Monaten passiert ist unwahrscheinlich. Sie werden auch damit nicht über Nacht zum Millionär. Es ist, wie bei jedem Job, man hat keine Garantie auf Erfolg, aber Fleiß, Durchhaltevermögen und Einsatz gepaart mit den richtigen Ideen und, im Fall von Affiliate Marketing, den besten Partnerprogrammen (für Ihre Bedürfnisse) erhöhen Ihre Chancen auf ein gutes zusätzliches monatliches Einkommen. Die Grundlagen für Ihren Erfolg möchte ich mit meinen Ausführungen schaffen.

Wer sind die Beteilgten am Affiliate Marketing?
Merchant (auch Programmbetreiber, Advertiser)
Das ist der Produktgeber, dessen Produkte vertrieben werden sollen.

Affiliate Programme (auch Partnerprogramme)
Das ist das Partnerprogramm, das der Merchant startet. Damit stellt er seine Waren, Produkte oder seine Website zur Verfügung. Ebenso werden hier die Werbemittel, wie Textlinks oder Banner zur Verfügung gestellt. Partnerprogramme werden meist über Affiliate Netzwerke angeboten, allerdings gibt es auch Partnerprogramme die „alleinstehend“ betrieben werden. D.h. die Anmeldung erfolgt nur bei diesem einen Partnerprogramm. Zwei Beispiele hierfür sind die Partnerprogramme von Auxmoney und Sprachenlernen24.

Affiliate Netzwerk (auch Affiliate-Plattform)
Das Netzwerk bietet eine Vielzahl von Partnerprogrammen an. Der Vorteil ist somit, dass Sie über ein Netzwerk auf eine Vielzahl von Partnerprogrammen zugreifen können. Auch die Abrechnung erfolgt direkt über das Netzwerk. Meist sind bei den Partnerprogrammen und Netzwerken Mindestguthaben zu erreichen, um eine Auszahlung zu erhalten, dies ist bei einem Netzwerk mit mehreren Programmen grundsätzlich einfacher zu erreichen. Mit der richtigen Idee und dem richtigen Partnerprogramm sollten Sie sich aber von den Mindestauszahlungsgrenzen nicht abschrecken lassen. Jedoch müssen Sie sich trotzdem bei jedem Partnerprogramm selbstständig anmelden und dann auch die Werbemittel (wie Textlinks, Banner, komplette Shopssysteme (sogenannte White-Label-Lösungen)) separat einbinden. Die bekanntesten Affiliate Netzwerke sind Zanox, Affili.net, Belboon, Superclix, Digistore24.com, Webgains, Affiliwelt und Adcell.

Affiliate (auch Partner, Vertriebspartner)
Der Affiliate bewirbt, empfiehlt, verlinkt oder verweist auf die Produkte oder die Website des Merchants und bekommt dafür – abhängig vom Partnerprogramm und dessen Konditionsmodell – eine Vergütung.

Zusammenspiel und Funktionsweise im Affiliate Marketing (zum Vergrößern auf das Bild klicken)
Funktionsweise und Zusammenspiel im Affiliate Marketing

Welche Verdienstmöglichkeiten ergeben sich?
Ihre Verdienstchancen sind vielfältig. Mit der Auswahl der richtigen Partnerprogramme und den passenden Werbemitteln zu Ihrem geplanten Werbeumfeld ist alles möglich. Wie viel Geld Sie mit Affiliate Marketing und Partnerprogrammen verdienen können, hängt von Ihrer Marketingidee und von Ihrem persönlichen Engagement ab. Passen alle diese Punkte zusammen und lassen Sie sich von den ersten, vielleicht ernüchternden, Tagen und Wochen nicht entmutigen, dann können Sie durchaus zwischen 100 – 1.000 EUR im Monat als zusätzliches Einkommen erzielen. Leider werden aber nur die allerwenigsten auch wirklich Affiliate Millionäre.

Welche Vergütungsformen gibt es?
Pay per Klick
Die Vergütung erfolgt, wenn der Endkunde auf einen Link oder Banner des Partnerprogramms klickt. Hier ist der Verdienst naturgemäß gering, da ein Klick noch zu keinem hohen Verdienst für den Merchant führt.

Pay per Lead
Die Vergütung erfolgt, wenn der Endkunde sich bei dem Produkt des Merchants registriert bzw. anmeldet. Meist wird diese Vergütungsform bei Produkten/ Websites angewandt, wenn man eine Mitgliedschaft an diesen erreichen möchte. Auch Gewinnspiele nutzen hauptsächlich diese Vergütungsform.

Pay per Sale
Die Vergütung erfolgt, sobald der Endkunde ein Produkt des Merchants erwirbt. Dies ist die am meisten verbreitete Vergütungsform. Der Affiliate erhält hier einen Prozentsatz des Einkaufs oder einen festen Betrag für den Einkauf des Endkunden. Für den Merchant ist dies auch die „sicherste“ Vergütungsform, da erst dann bezahlt, wenn der Endkunde auch einen Einkauf getätigt hat.

Pay per View
Die Vergütung erfolgt, sobald der Endkunde einen Werbebanner angesehen („geviewt“) hat. Diese Vergütungsform kommt bei Partnerprogrammen ganz selten bis gar nicht vor. Hier ist die Werbewirkung und vor allem die Chance auf einen Umsatz noch deutlich geringer als bei der Vergütungsform Pay per Klick.

Partner werben Partner
Dies ist keine originäre Vergütungsform. Viele Partnerprogramme (vor allem „direkte“ Partnerprogramme ohne Affiliate-Netzwerke) bieten diese Möglichkeit. Der Affiliate wirbt neue Partner, die ebenfalls das Partnerprogramm bewerben. Der Affiliate verdient dann an den Einnahmen seines Partners mit. Ganz wichtig ist mir hier der Hinweis, dass der Partner dadurch keinerlei Einbußen bei seinen eigenen Einnahmen hat, d.h. diese verdienen unabhängig davon, über wen sie sich angemeldet haben gleich viel. Einige Affiliate-Netzwerke bieten auch die Möglichkeit neue Partner zu werben, der Affiliate verdient dann an den gesamten Einnahmen des Partners für das Netzwerk.

Life-Time Vergütung
Bei Life-Time Vergütung verdienen Sie „lebenslang“ an dem Endkunden, den Sie geworben haben. Das ist der große Vorteil dieser Vergütung. Sie müssen den Kunden „nur“ einmalig von dem Produkt/ der Website überzeugen und verdienen dann „lebenslang“ an den Aktionen/ Einkäufen dieses Endkunden.

Welche Kosten entstehen bei der Teilnahme an einem Partnerprogramm/ Affiliate-Netzwerk?
Die Teilnahme an einen Partnerprogramm ist (und vor allem sollte) kostenlos sein. Auch die Anmeldungen bei einem Affiliate-Netzwerk sind kostenlos. Eine Beendigung der Partnerschaften ist jederzeit möglich.

Was ist bei den Einnahmen aus dem Affiliate Marketing zu beachten?
Die Einnahmen aus dem Affiliate Marketing sind, wie alle Einnahmen, zu versteuern. Bei jeder selbstständigen gewerblichen Tätigkeit (egal ob haupt- oder nebenberuflich) muss ein Gewerbe angemeldet werden, sobald die Absicht dahintersteht einen Gewinn zu erzielen. Bemühen Sie sich frühzeitig um einen entsprechenden Gewerbeschein und informieren Sie sich bei Ihrem Finanzamt.

Welche Werbemittel stellen die Partnerprogramme zur Verfügung?
Die Partnerprogramme bieten eine Vielzahl von Werbemittel für die Affiliates an. Der Affiliate kann das für seine Idee passende Werbemittel auswählen.
Banner (auch Werbebanner)
Textlink
Newsletter
Komplettlösungen
Mustertexte

Was ist bei der Partnerprogrammauswahl zu beachten?
Suchen Sie sich einen zuverlässigen Partner, der bereits mehrere Jahre in diesem Geschäftsfeld tätig ist. Wert sollten Sie auch auf eine gute Betreuung, die passenden Werbemittel für Ihre Werbeumfeld, eine gute Statistik und gute Provisionen (aber auch nicht zu hoch, da dann der Gesamtpreis wahrscheinlich auch zu hoch sein wird) legen.

Wie und wo kann man die Partnerprogramme bewerben?
Sie können dazu nahezu alle Möglichkeiten des Internets nutzen. Auch „offline“ können Sie werben, allerdings müssen Sie sicherstellen, dass der Beworbene auch über Ihren Link das Partnerprogramm besucht. Im Internet stehen Ihnen eine eigene Website, ein eigener oder fremder Blog, ein Twitteraccount, ein Facebookaccount oder auch Google Adwords und viele weitere zur Verfügung. Sie können auch E-Mails und Newsletter verschicken, hier sollten Sie sich aber immer vor Augen führen, dass dies von dem Empfänger nicht als Spam empfunden wird, denn Spammails werden von den Partnerprogramm nicht geduldet. Selbstverständlich können Sie auch Freunde, Verwandte und Bekannte von den Produkten der Partnerprogramme überzeugen.
Bei der Bewerbung müssen Sie unbedingt die Hinweise der einzelnen Partnerprogramme berücksichtigten. Die Partnerprogramme haben hier eigene Vorstellungen von den gewünschten Werbemaßnahmen. Daher kann es Ihnen passieren, dass das eine Programm Google Adwords, Ebay oder Amazon zulässt, das andere dies verbietet. Würden Sie trotz des Verbots eine entsprechende Werbung schalten, kann das zur Kündigung mit dem Partnerprogramm führen, im schlimmsten Fall sogar zu einer Schadensersatzverpflichtung. Ich rate Ihnen deshalb, sich mit den Vorgaben der Partnerprogramme vertraut zu machen, sich daran zu halten und bei Unklarheiten im Vorfeld mit dem Partnerprogramm Kontakt aufzunehmen.
Bei Ihrer Bewerbung zu einem Partnerprogramm sollten Sie immer versuchen für den Endkunden den Mehrwert des Partnerprogramms darzustellen. Warum sollte der Endkunde über Ihren Link auf den Onlineshop zugreifen.

Mein persönliches Fazit und meine Empfehlungen
Bevor Sie sich für ein Partnerprogramm oder mehrere Partnerprogramme (auch über ein oder mehrere Affiliate-Netzwerke) entscheiden, sollten Sie sich überlegen, wie Sie dieses Partnerprogramm bewerben möchten und ob Ihre Website, Ihr Blog, Ihre „Werbekunden“,… das richtige Umfeld für das Partnerprogramm ist. Vor allem (aber nicht nur dann), wenn Sie auch Freunde, Bekannte und Verwandte für Ihr Partnerprogramm begeistern wollen, sollten Sie sich die Frage stellen, „würde das Partnerprogramm auch mir einen Mehrwert bieten, wenn ich dort Kunde werde“. Können Sie diese Frage mit „ja“ beantworten, dann kommt das Partnerprogramm in die engere Auswahl.
Als Beispiel, Sie haben eine Website, die sich mit Sommerurlaub befasst, dann macht es durchaus Sinn Sprachenlernen24.de als Partner für Sprachkurse zu bewerben, ein Sportgeschäft für Winterkleidung werden Besucher Ihrer Website auf Ihrer Seite jedoch nicht erwarten.

Hierzu möchte ich Ihnen gerne zwei meiner Internetprojekte vorstellen. Das Websparadies bietet Gutscheine und Rabatte von vielen Onlineshops. Hier ist es erforderlich sich bei vielen Partnerprogrammen zu bewerben, damit die Auswahl groß ist und stetig vergrößert wird, daher habe ich hier Affiliate-Netzwerke genutzt. Bei Fussballtrikot-Onlineshop.de wiederum habe ich eine Themenbezogene Website erstellt, hier sind nur wenige Partnerprogramme, hauptsächlich das Amazon Partnerprogramm, die einen Bezug zum Thema Fußball und Fußballtrikots haben, eingebaut.

Wenn Sie weitere Informationen zum Erstellen und Betreiben einer Nischenwebsite, dass heißt einer Seite die sich auf ein Thema konzentriert, suchen, kann ich Ihnen die Seite von Peer Wandiger Selbstaendig-im-Netz.de und sein E-Book zum Nischenseiten Aufbau empfehlen. Gerade in seinem E-Book erklärt Peer Wandinger auf 204 Seiten alle Schritte zum Aufbau einer Nischenwebsite.

Bei der Bewerbung der Partnerprogramme auf Ihrer Website, Ihrem Blog,… würde ich aktuell Textlinks bevorzugen. Vor allem im Fließtext Ihrer Beiträge. Zum Schluss der Beiträge können Sie auch gerne noch einen Werbebanner einbauen. Im Text finde ich die Banner störend und bremsen aus meiner Sicht den Lesefluß.

Ich persönlich würde Ihnen von Paidmails und Besuchertauschsystemen für die Bewerbung von Partnerprogrammen abraten.
Man erhält zwar viele Klicks, aber die Besucher klicken nur um Punkte für den Paidmailer bzw. Besuchertauscher zu erhalten und nicht weil sie an dem Produkt interessiert sind. Außerdem gibt es bereits viele Partnerprogramme, die solche Werbung verbieten und aufgrund dessen die Partnerschaft kündigen. Ihre eigene Website bzw. Ihren Blog hingegen können Sie mit diesen Systemen bewerben, denn dann muss der Besucher Ihrer Seite erst auf einen entsprechenden Link klicken, um zu dem Partnerprogramm zu gelangen.

Aus meiner Sicht sollten Sie mit einem Affiliate-Netzwerk und/ oder einem oder wenigen Partnerprogrammen starten. Dann können Sie erste Erfahrungen sammeln und bei Erfolg und vor allem Freude an der Arbeit mit Partnerprogrammen, weitere Partnerprogramme hinzufügen.

Meine aktuelle Top Drei der Partnerprogramme (alphabetisch sortiert)
Auxmoney (ausführliche Informationen zum Auxmoney Partnerprogramm finden Sie hier im Blog)
Check24 (ausführliche Informationen zum Check24 Partnerprogramm finden Sie hier im Blog)
Tarifcheck24 (ausführliche Informationen zum Tarifcheck24 Partnerprogramm finden Sie hier im Blog)

Meine aktuelle Top Drei der Affiliate-Netzwerke (alphabetisch sortiert)
Affili.net (ausführliche Informationen zum Affiliate-Netzwerk Affili.net demnächst hier im Blog)
Belboon (ausführliche Informationen zum Affiliate-Netzwerk Belboon demnächst hier im Blog)
Zanox (ausführliche Informationen zum Affiliate-Netzwerk Zanox demnächst hier im Blog)

Haben Sie noch Fragen, Hinweise und Anmerkungen zu meinen Ausführungen, dann senden Sie mir diese bitte an die E-Mail Adresse auf der Seite Impressum-Kontakt oder stellen Sie diese als Kommentar zu diesem Artikel. Gerne begleite ich Sie auch bei Ihren ersten Schritten im Affiliate Marketing.

Weitere Informationen zu Partnerprogrammen finden Sie fortlaufend aktualisiert hier im Blog. Nutzen Sie auch die Suche, um Ihr gewünschtes Partnerprogramm oder Ihre gewünschte Information zu finden.

Was sagen Sie zum Affiliate Marketing, bestehen hier noch Verdienstchancen, wie sieht die Zukunft des Affiliate Marketing aus?



Kommentare

Was Sie vor dem Start ins Affiliate Marketing beachten sollten – Oettl.com 9. Februar 2018 um 08:05

[…] auf Fragen rund um das Affiliate Marketing finden Sie bereits in meinem Artikel hier im Blog. Die folgende Darstellung zeigt nochmals grafisch […]

Antworten

Partnerprogramme mit Partner werben Partner Option – Oettl.com 12. Oktober 2014 um 21:41

[…] weitere Möglichkeit im Rahmen des Affiliate Marketing Geld zu verdienen ist, dass Sie für die Partnerprogramme bei denen Sie bereits angemeldet sind, […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 + 1 =

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Oettl.com Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen