Auslosung Gruppenphase der UEFA Europa League 2015/ 2016

Nach den diversen Playoff Runden wurde am Donnerstag, den 28. August 2015, im Grimaldi Forum in Monaco die Gruppenphase der UEFA Europa League für die Spielzeit 2015/ 2016 ausgelost.

Es wurden insgesamt zwölf Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgelost. Wobei hier Mannschaften aus dem gleichen Verband in der Gruppenphase nicht in derselben Gruppe spielen dürfen. Z.B. werden in einer Gruppe keine zwei deutschen Mannschaften gegeneinander antreten müssen.

Insgesamt nehmen 48 Mannschaften an der Gruppenphase der UEFA Europa League 2015/ 2016 teil.

Insgesamt waren bereits 16 Mannschaften aufgrund ihrer Platzierung in der heimischen Meisterschaft für die Gruppenphase gesetzt, dazu kamen die 22 Mannschaften, die sich über die Playoffs für die Gruppenphase qualifiziert hatten zuzüglich der zehn Verlierer aus dem Playoffs zur UEFA Champions League 2015/ 2016.

Der Gewinner der UEFA Europa League 2014/ 2015, der FC Sevilla, darf erstmals fix in der UEFA Champions League 2015/ 2016 und ist somit in der Gruppenphase des diesjährigen Europa League Wettbewerbs nicht dabei.

Die 48 Mannschaften wurden anhand der UEFA-Klubkoeffizienten auf vier Lostöpfe aufgeteilt.

Die vier Töpfe teilten sich wie folgt auf (Aufstellung in den Töpfen gemäß dem UEFA Klubkoeffizienten):

Verteilung der Lostöpfe

Topf 1

FC Schalke 04
Borussia Dortmund
FC Basel
SSC Neapel
Tottenham Hotspur
Ajax Amsterdamm
FC Villarreal
Rubin Kazan
Atltico Bilbao
Sporting Lissabon
Olympique Marseille
Dnjepr Dnjepropetrowsk

Topf 2

FC Liverpool FC
AZ Alkmaar
Viktoria Pilsen
FC Brugge
PAOK Saloniki
Celtic Glasgow
Beşiktaş Istanbul
APOEL Nikosia
AS Monaco
Sparta Prag
Fenerbahçe Istanbul
Legia Warschau

Topf 3

Sporting Braga
AC Florenz
Lazio Rom
RSC Anderlecht
Girondins Bordeaux (FRA)
Lokomotive Moskau
Lech Posen
AS Saint-Etienne
Slovan Liberec
FC Augsburg
Rapid Wien
FC Krasnodar

Topf 4

Partizan Belgrad
Asteras Tripolis
Belenenses Lissabon
Rosenborg Trondheim
Qarabag Agdam
Molde FK
Dinamo Minsk
FC Groningen
FC Sion (SUI)
FC Midtjylland
Skenderbeu Korce
FP Qäbälä

Gruppenauslosung der UEFA Europa League 2015/ 2016

Aus diesen vier Töpfen wurden folgende Gruppen ausgelost

Gruppe A

Ajax Amsterdam
Celtic Glasgow
Fenerbahce Istanbul
Molde FK

Gruppe B

Rubin Kasan
FC Liverpool
Girondins Bordeaux
FC Sion

Gruppe C

Borussia Dortmund
PAOK Saloniki
FC Krasnodar
FK Qäbälä

Gruppe D

SSC Neapel
Club Brügge
Legia Warschau
FC Midtjylland

Gruppe E

FC Villarreal
Viktoria Pilsen
Rapid Wien
Dinamo Minsk

Gruppe F

Olympique Marseille
Sporting Braga
Slovan Liberec
FC Groningen

Gruppe G

Dnjepr Dnjepropetrowsk
Lazio Rom
AS St. Etienne
Rosenborg Trondheim

Gruppe H

Sporting Lissabon
Besiktas Istanbul
Lokomotive Moskau
Skenderbeu Korca

Gruppe I

FC Basel
AC Florenz
Lech Posen
Belenenses Lissabon

Gruppe J

Tottenham Hotspur
RSC Anderlecht
AS Monaco
Qarabag Agdam

Gruppe K

FC Schalke 04
APOEL Nikosia
Sparta Prag
Asteras Tripolis

Gruppe L

Athletic Bilbao
AZ Alkmaar
FC Augsburg
Partizan Belgrad

Die Termine der Spieltage der UEFA Europa League 2015/ 2016

Die Spieltage der Gruppenphase finden an folgenden Terminen statt.

Der erste Spieltag der Gruppenphase findet am 17. September 2015 statt.

Der zweite Spieltag der Gruppenphase findet am 01. September 2015 statt.

Der dritte Spieltag der Gruppenphase findet am 22. Oktober 2015 statt.

Der vierte Spieltag der Gruppenphase findet am 05. November 2015 statt.

Der fünfte Spieltag der Gruppenphase findet am 26. November 2015 statt.

Der sechste Spieltag der Gruppenphase findet am 10. Dezember 2015 statt.

Auslosung Gruppenphase der UEFA Champions League 2015/ 2016

Nach den diversen Playoff Runden wurde am Donnerstag, den 27. August 2015, im Grimaldi Forum in Monaco die Gruppenphase der UEFA Champions League für die Spielzeit 2015/ 2016 ausgelost.

Es wurden insgesamt acht Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgelost. Wobei hier Mannschaften aus dem gleichen Verband in der Gruppenphase nicht in derselben Gruppe spielen dürfen. Z.B. werden in einer Gruppe keine zwei deutschen Mannschaften gegeneinander antreten müssen.

In diesem Jahr wurde der Modus leicht geändert, die acht Gruppenköpfe (Topf 1) werden nun aus dem Titelverteidiger und den Meistern aus den sieben besten Verbänden, dies sind Spanien, England, Deutschland, Italien, Portugal, Frankreich und Russland, gelost.

Da in diesem Jahr der FC Barcelona Titelverteidiger und gleichzeitig Meister in Spanien ist, rückt der Meister des achtplazierten Verbandes, Niederlande, in den Topf eins auf.

Insgesamt nehmen 32 Mannschaften an der Gruppenphase der UEFA Champions League 2015/ 2016 teil.

Zu den zehn Gewinnern der Playoff Runde kommen die fix qualifizierten Mannschaften. Bei den fix qualifizierten Teams ist mit dem FC Sevilla erstmals der Gewinner der UEFA Europa League 2014/ 2015 dabei.

Die restlichen Töpfe, zwei bis vier, wurden wie bisher anhand der UEFA-Klubkoeffizienten eingeteilt.

Die vier Töpfe teilten sich wie folgt auf (Aufstellung in den Töpfen gemäß dem UEFA Klubkoeffizienten):

Verteilung der Lostöpfe

Topf 1

FC Barcelona, FC Bayern München, FC Chelsea, Benfica Lissabon, Paris Saint-Germain, Juventus Turin, Zenit St. Petersburg, PSV EIndhoven

Topf 2

Real Madrid, Atletico Madrid, FC Porto, FC Arsenal, Manchester United, FC Valencia, Bayer Leverkusen, Manchester City

Topf 3

Schachtjor Donezk, FC Sevilla, Olympique Lyon, Dynamo Kiew, Olympiakos Piräus, ZSKA Moskau, Galatasary Istanbul, AS Rom

Topf 4

BATE Borissow, Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg, Dinamo Zagreb, Maccabi Tel Aviv, AA Gent, Malmö FF, FK Astana

Gruppenauslosung der UEFA Champions League 2015/ 2016

Aus diesen vier Töpfen wurden folgende Gruppen ausgelost

Gruppe A

Paris St. Germain
Real Madrid
Schachtjor Donezk
Malmö FF

Gruppe B

PSV Eindhoven
Manchester United
ZSKA Moskau
VfL Wolfsburg

Gruppe C

Benfica Lissabon
Atletico Madrid
Galatasaray Istanbul
FK Astana

Gruppe D

Juventus Turin
Manchester City
FC Sevilla
Borussia Mönchengladbach

Gruppe E

FC Barcelona
Bayer Leverkusen
AS Rom
BATE Borissow

Gruppe F

FC Bayern
FC Arsenal
Olympiakos Piräus
Dinamo Zagreb

Gruppe G

FC Chelsea
FC Porto
Dynamo Kiew
Maccabi Tel Aviv

Gruppe H

Zenit St. Petersburg
FC Valencia
Olympique Lyon
KAA Gent

Die Spieltage der Gruppenphase finden an folgenden Terminen statt.

Die Termine der Spieltage der UEFA Champions League 2015/ 2016

Der erste Spieltag der Gruppenphase findet am 15. und 16. September 2015 statt.

Der zweite Spieltag der Gruppenphase findet am 29. und 30. September 2015 statt.

Der dritte Spieltag der Gruppenphase findet am 20. und 21. Oktober 2015 statt.

Der vierte Spieltag der Gruppenphase findet am 03. und 04. November 2015 statt.

Der fünfte Spieltag der Gruppenphase findet am 24. und 25. November 2015 statt.

Der sechste Spieltag der Gruppenphase findet am 08. und 09. Dezember 2015 statt.

Termine der UEFA Champions League 2015/ 2016

Die Termine der Auslosungen der UEFA Champions League 2015/ 2016

Am 27.08.2015 wird in Monaco die Gruppenphase der UEFA Champions League 2015/ 2016 ausgelost.

Am 14.12.2015 werden in Nyon die Achtelfinalspiele der UEFA Champions League 2015/ 2016 ausgelost.

Am 18.03.2016 werden in Nyon die Viertelfinalpaarungen der UEFA Champions League 2015/ 2016 ausgelost.

Am 15.04.2016 werden in Nyon die Halbfinale und das Endspiel der UEFA Champions League 2015/ 2016 ausgelost.

Die Termine der Spieltage der UEFA Champions League 2015/ 2016

Der erste Spieltag der Gruppenphase findet am 15. und 16. September 2015 statt.

Der zweite Spieltag der Gruppenphase findet am 29. und 30. September 2015 statt.

Der dritte Spieltag der Gruppenphase findet am 20. und 21. Oktober 2015 statt.

Der vierte Spieltag der Gruppenphase findet am 03. und 04. November 2015 statt.

Der fünfte Spieltag der Gruppenphase findet am 24. und 25. November 2015 statt.

Der sechste Spieltag der Gruppenphase findet am 08. und 09. Dezember 2015 statt.

Die Achtelfinalhinspiele finden am 16. und 17. Februar 2016, sowie am 23. und 24. Februar 2016 statt.

Die Achtelfinalrückspiele finden am 08. und 09. März 2016, sowie am 15. und 16. März 2016 statt.

Die Viertelfinalhinspiele steigen am 05. und 06. April 2016.

Die Viertelfinalrückspiele steigen am 12. und 13. April 2016.

Die Halbfinalhinspiele finden am 26. und 27. April 2016 statt.

Die Halbfinalrückspiele finden am 03. und 04. Mai 2016 statt.

Das Finale der der UEFA Champions League 2015/ 2016 findet im San Siro Stadion in Mailand am 28. Mai 2016 statt.

Termine der UEFA Europa League 2015/ 2016

Die Termine der Auslosungen

Am 28.08.2015 wird in Monaco die Gruppenphase der UEFA Europa League 2015/ 2016 ausgelost.

Am 14.12.2015 werden in Nyon die Runde der letzten 32 Mannschaften und die Achtelfinalspiele der UEFA Europa League 2015/ 2016 ausgelost.

Am 18.03.2016 werden in Nyon die Viertelfinalpaarungen der UEFA Europa League 2015/ 2016 ausgelost.

Am 15.04.2016 werden in Nyon die Halbfinale und das Endspiel der UEFA Europa League 2015/ 2016 ausgelost.

Die Termine der Spieltage

Der erste Spieltag der Gruppenphase findet am 17. September 2015 statt.

Der zweite Spieltag der Gruppenphase findet am 01. September 2015 statt.

Der dritte Spieltag der Gruppenphase findet am 22. Oktober 2015 statt.

Der vierte Spieltag der Gruppenphase findet am 05. November 2015 statt.

Der fünfte Spieltag der Gruppenphase findet am 26. November 2015 statt.

Der sechste Spieltag der Gruppenphase findet am 10. Dezember 2015 statt.

Die Hinspiele der Runde der letzten 32 Mannschaften finden am 18. Februar 2016 statt.

Die Rückspiele der Runde der letzten 32 Mannschaften finden am 25. Februar 2016 statt.

Die Achtelfinalhinspiele finden am 10. März statt.

Die Achtelfinalrückspiele finden 17. März 2016 statt.

Die Viertelfinalhinspiele steigen am 07. April 2016.

Die Viertelfinalrückspiele steigen am 14. April 2016.

Die Halbfinalhinspiele finden am 28. April 2016 statt.

Die Halbfinalrückspiele finden am 05. Mai 2016 statt.

Das Finale findet im St. Jakob Park in Basel am 18. Mai 2016 statt.

Auslosung DFB-Pokal 2. Runde

Nach dem Eröffnungsspiel der 53. Bundesligasaison am 14. August 2015 zwischen dem FC Bayern München und dem Hamburger SV hat der deutsche Skistar Felix Neureuther die 16 Begegnungen der zweiten Pokalhauptrunde des DFB-Pokals ausgelost.

Die Spiele der zweiten Hauptrunde werden am Dienstag, 27. Oktober 2015, und Mittwoch, 28. Oktober 2015, ausgetragen.

Das Topspiel der zweiten Runde des DFB-Pokals findet in Wolfsburg statt.
Dort trifft der amtierende DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg auf den Rekordmeister FC Bayern München.

In dem zweiten Topspiel dieser Runde trifft der FC Schalke 04 zuhause auf Borussia Mönchengladbach.

Alle Begegnungen der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals im Überblick

Bundesliga gegen Bundesliga

FC Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach
SV Darmstadt 98 gegen Hannover 96
Werder Bremen gegen- 1. FC Köln
VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München

Bundesliga gegen 2. Bundesliga

Borussia Dortmund gegen SC Paderborn
FSV Frankfurt gegen Hertha BSC
1. FSV Mainz 05 gegen TSV 1860 München
SC Freiburg gegen FC Augsburg

2. Bundesliga gegen 2. Bundesliga

SV Sandhausen gegen 1. FC Heidenheim
1. FC Nürnberg gegen Fortuna Düsseldorf
VfL Bochum gegen 1. FC Kaiserslautern

3. Liga gegen Bundesliga

FC Erzgebirge Aue gegen Eintracht Frankfurt

Amateure gegen Bundesliga

Viktoria Köln gegen Bayer Leverkusen
FC Carl Zeiss Jena – VfB Stuttgart

Amateure gegen 2. Bundesliga

SpVgg Unterhaching – RB Leipzig
SSV Reutlingen – Eintracht Braunschweig

Deutscher Meister 2014/ 2015 – FC Bayern München

Am 22 August 2014 begann die deutsche Meisterschaft in der höchsten Liga Deutschlands – der Bundesliga. Natürlich war von Anfang an klar, dass die Titelaspiranten der FC Bayern München und Borussia Dortmund sein würden.

Hinzu kamen Bayer Leverkusen und der VFL Wolfsburg, welche als Gefahrengegner auserkoren wurden. Doch schon frühzeitig machten die Münchener klar, dass diese Saison kein Zuckerschlecken für andere Mannschaften werden würde.

Schon Herbstmeister gewesen

Immerhin haben sie ohne Weiteres das vierte mal in folge die Herbstmeisterschaft gewonnen, was zuvor keine Bundesliga Mannschaft schaffte. Damit nicht genug, auch die siegreichen Partien gegen Werder Bremen mit 0:6 für die Bayener, 4:0 gegen Hoffenheim oder das legendäre 8:0 gegen den HSV zeichneten bereits ab, dass Bayern diese Saison nicht zum Spaßen auferlegt war.

Während Borussia Dortmund als Hoffnung für den Titelgewinn immer weiter von dannen zog. Auf der anderen Seite war jedoch deutlich zu erkennen, dass der VFL Wolfsburg so einfach nicht aufgeben würde und kurzweilig sah es auch so aus, als wenn Wolfsburg mit Kevin de Bruyne den Münchenern gefährlich werden konnte. Doch zuletzt gewann die Supermannschaft aus München souverän mit 79 Punkten in der Tabelle die deutsche Meisterschaft.

Ganze zehn Punkte trennten die Mannschaft um Manuel Neuer, Philip Lahm, Arjen Robben & Co vom zweitplatzierten dem VFL Wolfsburg. Deutscher Meister ist und bleibt 2014/2015 der FC Bayern München. Der Konfettiregen durfte am letzten Spieltag gegen Bayer Leverkusen, welches die Münchener mit 2:0 gewonnen haben, natürlich nicht fehlen. Die Party folgte danach selbstverständlich wie üblich auf dem Marienplatz vor tausenden Fans.

Der FC Bayern München war bärenstark in die Saison 2014/2015 gegangen und konnte sich am Ende erfolgreich mit fünf Niederlagen und fünf Unentschieden trotzdem die Meisterschale unter den Nagel reißen. Während Borussia Dortmund nicht gerade mit Meisterleistungen auf sich aufmerksam machte und gerade einmal den Abstieg verhindern konnte. Die neue Saison 2015/2016 hingegen dürfte wieder spannend werden und da werden die Münchener garantiert an erster Stelle stehen wollen.

DFB Pokalsieger 2014/ 2015 – VfL Wolfsburg

Am 15 August 2014 war es wieder soweit. Der DFB-Pokal hat begonnen und 72 Begegnungen standen bevor, ehe das Finale am 30. Mai 2015 in Berlin stattfand. Insgesamt 18 Vereine aus der Bundesliga, 18 Vereine aus der zweiten Bundesliga, vier Vereine aus der dritten Liga sowie vierundzwanzig Vertreter der restlichen Ligen fanden sich in den Hauptrunden ein, um innerhalb von zwei Hauptrunden die Eintrittskarte in das Achtelfinale zu erhalten.

Manch ein Underdog hat sich hier durchaus von einer überraschenden Seite gezeigt und auch der VfL Wolfsburg hielt im Pokal dieselbe Leistung wie in der Bundesliga. Das erste Spiel gegen Darmstadt in der Hauptrunde verlangte dem VfL Wolfsburg allerdings jegliche Nerven ab, immerhin musste das Elfmeterschießen mit 4:5 für Wolfsburg erst einmal entschieden werden, ehe die zweite Hauptrunde weiter gehen konnte.

Doch schon die zweite Runde gegen den 1.FC Heidenheim beendete Wolfsburg mit 4:1 und war sicher in das Achtelfinale eingezogen, um hier gegen RB Leipzig ein souveränen Sieg mit 0:2 zu sichern. Das Viertelfinale war allerdings eine knappe Angelegenheit für den DFB Pokal Teilnehmer, weil 1:0 war wahrhaftig keine Glanzleistung, wie der Verein selber zugab.

Gegen Armina Bielefeld im Halbfinale zeigte sich der VfL Wolfsburg allerdings von seiner spielerischen Seite und gab dem Drittligisten mit 0:4 keine Chance. Das Finale im DFB Pokal im Mai 2015 stand fest. Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg. Jetzt konnte der VfL zeigen, was in ihm steckt und das erste Mal den Pokal nach Wolfsburg holen. Ein packendes Spiel endete mit 1:3 für den VfL Wolfsburg und das erste mal in der Geschichte des Vereins konnte sich Wolfsburg den DFB Pokal sichern.

Eine aufregende Zeit stand dem Verein bevor, denn nun wusste jeder, dass der VfL auf der großen Bühne angekommen ist. Schon zuvor in der Bundesliga war ersichtlich geworden, dass der VfL eine gute Umstrukturierung genoss, um oben angreifen zu können. Wo die Meisterschaft der deutschen Bundesliga noch fehlte, konnte sich der Verein zumindest schon den DFB Pokal sichern. 2014/2015 ist das Jahr der Jahre für den VfL Wolfsburg gewesen und diesen Erfolg kann man ihnen nicht mehr nehmen.

UEFA Europa League 2014/ 2015 – FC Sevilla

Die UEFA Europa League 2014/2015 fand am 3.Juli 2014 statt. Zum ersten Mal in der Geschichte des UEFA Europa League Cups waren 195 Mannschaften an den Qualifikationen beteiligt und versuchten in harten Kämpfen einen Platz in die Play-offs zu erhalten. Doch vorher fanden drei Qualifikationen für jede Mannschaft statt, damit der Einzug überhaupt möglich ist.

Die Play-Offs sind die vierte und letzte Qualifikation, welche Mannschaften und Spieler sich unterziehen mussten, um erfolgeich dem Europa League Pokal entgegen zu streben. Die Gruppenphase begann und schon hier kristallisierte sich der FC Sevilla aus der spanischen Erstliga als klarer Favorit heraus.

Immerhin ist die Mannschaft schon seit einigen Jahren immer wieder unter den Top-Clubs zu finden und erst 2014 holte sich der Rekordmeister in der Europa League erneut das Treppchen.

Nach der K.O Phase war schon fast klar, welche Mannschaften es wohl bis ins Viertel- und Halbfinale gelangen würden. Am 24. April 2015 war die Partie des Halbfinale ausgelost und FC Sevilla musste gegen AC Florenz unter Mario Gomez heran. Der ehemalige deutsche Nationalspieler musste vor den robusten Spaniern allerdings schon in der Hinrunde mit 3:0 kapitulieren und auch die Rückrunde bewies Sevilla mit einem 2:0, dass sie das erneute Finale der UEFA Europa League verdient haben.

Im Finale hingegen trafen der FC Sevilla und Dnipro Dnipropetrowsk aufeinander und mussten sich im Warschauer Nationalstadion duellerien. Am 27.Mai 2015 um 20.45Uhr startet die Partie und sie befand sich eine ganze Zeit lang auf Augenhöhe. Das erste Tor war auf Seiten von Dnipro in der 7 Minute von Nikola Kalinic erzielt worden, aber der FC Sevilla aus Spanien zeigte schon in der 28.Minute mit Grzegorz Krychowiak, dass der Ausgleich für die Spanier kein Problem war.

Schon in der 31. Minute trafen die Spanier vom FC Sevilla mit Carlos Bacca zum 2:1 für Sevilla, aber Dnipro Dnipropetrowsk ließ sich nicht beeindrucken und netzte in der 44.Minute mit Ruslan Rotan zum Unentschieden vor der Halbzeit des UEFA Europa League Finales ab. Von nun an schien nicht mehr viel los zu sein, aber auf beiden Seiten gab es die eine oder andere Chance. Doch erst in der 73.Minute machte der FC Sevilla mit Carlos Bacca den Sack zu und holte sich den Sieg erneut in der UEFA Europa League, was derzeit der absolute Rekord ist. Eine tolle Leistung des spanischen Erstligisten!

UEFA Champions League 2014/ 2015 – FC Barcelona

2014/2015 war es wieder soweit, der wichtigste Wettbewerb der europäischen Mannschaften die UEFA Champions League ging in die bereits 23. Runde. Aus insgesamt dreiundfünfzig Nationen in Europa nahmen an der Champions Leaque 2014/2015 insgesamt siebenundsiebzig Mannschaften teil, die sich von den Qualifikationsrunden bis hin zum Finale der Champions League kämpfen mussten.

Doch nur die besten Mannschaften schafften es ins Finale und wie zu erwarten war der FC Barcelona unter Führung von Lionel Messi als Kapitän natürlich mit von der Partie. Gleichwohl es packende Duelle in der letztjährigen Champions League Saison gab, war der Titelgewinner des Vorjahres 2013/2014 Real Madrid im Halbfinale gegen hartnäckige Italiener des Juventus Turin ausgeschieden.

Während Barcelona sich die Münchener vom FC Bayern München mit 5:3 vorknöpfte und sich das Ticket ins Finale der Champions League 2014/2015 sicherte. Juventus Turin und der FC Barcelona standen somit im Finale der Champions League und durften im Berliner Olympiastadion beweisen, was sie alles können. Die Partie der beiden Spitzenclubs verlief zunächst ein wenig auf Augenhöhe. Gleichwohl der Spieler Ivan Rakitic in der vierten Minute die Mannschaft des FC Barcelona in Führung schoss.

Von nun an lief jedoch alles sehr ausgeglichen und keinerlei Tore sind gefallen. Doch Barcelona als auch Juventus Turin hatten einige Chancen, die es zu verwerten galt. Erst in der 55. Spielminute konnte Juventus Turin durch Alvaro Morata ausgleichen, ehe eine packende Endphase eingeleitet wurde. Diese zeichnete sich vor allem auf Seiten des FC Barcelona mit Lionel Messi und Spitzenspieler Neymar aus.

Hier konnte der spanischen Mannschaft niemand mehr den Titel wegnehmen, wie Luis Suarez in der 68 mit einem Glanzparadenschuss ins Tor der Italiener bewies. Barcelona spielte weiterhin hartnäckig und souverän defensiv. Juventus Turin kam zu keiner weiteren Gelegenheit, sondern musste in der Nachspielzeit vom Spitzenstürmer aus Brasilien Neymar noch in der 94. Minute das 3:1 kassieren. Damit stand fest, dass die Champions League 2014/2015 die Spanier vom FC Barcelona gewonnen haben.

Weltmeister 2014 – Deutschland

2014 war das WM-Jahr, welches die deutsche Nation auf den Kopf stellen sollte. Immerhin war es lange her, dass die Deutschen sich über einen WM-Titel freuen konnten. 1954, 1974 und 1990 waren die letzten Titel der Nationalmannschaft aus Deutschland und im Gastgeberland Brasilien im Jahre 2014 sollte sich alles ändern. Joachim Löw hat seinen besten Kader in Brasilien abgerufen, um die Spiele innerhalb der Vorrunde souverän zu meistern.

Hier gab es nahezu keine Bedenken daran, dass es die Nationalmannschaft aus Deutschland unter den Top-Vereinen schaffen würde. Schon alleine die Partie gegen Brasilien, welche für Deutschland mit einem 1:7 endete war eine pure Überraschung, die weltweit für Verwunderung sorgte. Brasiliens Traum von der Weltmeisterschaft war ausgeträumt, aber Deutschland war weiter. Das Finale bestritten die deutschen gegen den puren Angstgegner um Nationalheld Lionel Andres Messi.

Der Top-Stürmer von Barcelona führte wie gewohnt seine Argentinier an, welche allerdings auf ihren weiteren Held Angel Di Maria aufgrund von einer Krankheit verzichten mussten. Die ersten Minuten sahen die deutschen Spieler unter der Führung von Joachim Löw nicht gerade glanzvoll gegen die professionellen und angriffslustigen Argentinier aus. Insbesondere Gonzalo Higuain vergab mehrere Chancen gegen Manuel Neuer einzunetzen.

Nahezu einhundertprozentige Chancen würden Experten jetzt wohl sagen, aber am Ende verließen den Argentinier vom italienischen Erstligisten SSC Neapel offensichtlich die Nerven. Doch die erste Halbzeit war für Deutschland wahrlich kein Zuckerschlecken gegen Titel hungrige Argentinier vorzufinden. Gleichwohl Lionel Messi nur wenig von sich preisgab. Die zweite Halbzeit befand sich in einem ausgeglichenen Mittelfeld wieder, wobei die deutschen hier schon auf die eine oder andere Chance kamen, die leider nicht genutzt werden konnten.

Nicht zuletzt deswegen weil Argentiniens Schlussmann Sergio Romero eine Glanzparade nach der nächsten offerierte. Die Verlängerung in Rio de Janeiro, Brasilien, stand beiden Teams bevor. Hier konnten die Deutschen erneut zeigen, dass sie unbedingt den Titel Weltmeister tragen wollten und der Kampf gegen Argentinien befand sich auf klarer Augenhöhe, wobei die Nationalmannschaft von Joachim Löw klar den Druck erhöhte. Die perfekte Auswechslung von Mario Götze und ein überragender Andre Schürrle beweisen jedoch kurz vor Schluss in Richtung Elfmeterkrimi, dass sie goldrichtig war. Nach einem Duell der Spitzenklasse rannte Andre Schürrle links außen an den Spielern von Argentinien vorbei und lenkte einen Pass direkt zu dem im Strafraum befindlichen Mario Götze, dieser nahm den Ball souverän an und netzte das Leder endlich ein!

In der 113 Minute war die Zitterpartie größtenteils vorbei und die Freude bereits riesig. Es stand 1:0 für Deutschland im Endspiel der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gegen eine gute Mannschaft aus Argentinien. Dieses Ergebnis sollte sich nicht ändern und Deutschland ist Weltmeister. Zum vierten Mal konnte sich die Nationalmannschaft nun den Stern an ihrer Brust nähen und man darf gespannt sein, welche Überraschungen die kommenden Jahre auf das Volk sowie die Nationalmannschaft zukommen.

witzige Fußballerzitate

Es geht beim Fußball nicht immer nur um Punkte oder Tore, um Sieg oder Niederlage. Der Fußball bietet auch eine lustige Seite.

In diesem Artikel findest du einige lustige und witzige Zitate bekannter Fußballer und Trainer.

Fußballerzitate

„Ich habe ihm ein paar Sprüche gedrückt, wie das eben im Fußball so ist, aber irgendwann hat er mir dann gesagt, was er verdient – dann habe ich die Klappe gehalten“
Dennis Erdmann

„Es ist wichtig, dass man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt“
Lothar Matthäus

„Das Tor gehört zu 70 % mir und zu 40 % dem Wilmots“
Ingo Anderbrügge

„Ich mache immer das, was mir gesagt wird. Das habe ich im Osten gelernt“
Jens Jeremies

„Ich halte nix von Sex vor dem Spiel, besonders weil ich mir das Zimmer mit Salou teile“
Jan Age Fjörthoft

„Wenn man in Wembley eine große Party feiern will, dann darf man auf keinen Fall die Deutschen einladen“
Alan Shearer

„Die Brasilianer sind ja auch alle technisch serviert“
Andreas Brehme

„Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber“
Andreas Möller

„Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben…den Rest habe ich einfach verpraßt“
George Best

„Ich verspreche keine Tore. Ich verspreche nur zu laufen wie ein Schwarzer, um zu leben wie ein Weißer“
Samuel Eto’o

„Wenn ich denke, was der Torwart denkt, und der Torwart denkt, was ich denke, dann kann ich auch einfach schießen; es macht keinen Unterschied“
Roy Makaay

„Der Rizzitelli und ich sind schon ein tolles Trio… äh.. Quartett.“
Jürgen Klinsmann

„Die Situation ist aussichtslos, aber nicht kritisch“
Stefan Effenberg

„Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht!“
Rudi Völler

„Ab der 60. Minute wird Fußball erst richtig schön. Aber da bin ich immer schon unter der Dusche“
Andreas Herzog

„Alles hat gestimmt: Das Wetter war gut, die Stimmung war gut, der Platz war gut – nur wir waren schlecht“
Dariusz Wosz

„Wenn man in Wembley eine große Party feiern will, dann darf man auf keinen Fall die Deutschen einladen“
Alan Shearer

„Wir brauchen keinen Psychiater, wir brauchen einen Heimsieg“
Alexander Frei

„Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien“
Andreas Möller

„Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl“
Andreas Möller

„Wir haben keine Auswärtsschwäche, sondern eine Ergebnisschwäche in Auswärtsspielen“
Christian Gentner

„Rund!“ (Brasiliens Torhüter auf die Frage, wie denn der neue WM Ball sei)
Dida

„Wenn du so gerne das Fähnchen schwenkst, dann such dir doch ’nen Job am Flughafen“ (Zu einem Linienrichter)
Eric Meijer

„Man darf jetzt nicht alles so schlecht reden, wie es war“
Fredi Bobic

„Der Jürgen Klinsmann und ich, wir sind ein gutes Trio. (etwas später dann) Ich meinte: ein Quartett“
Fritz Walter

„Fußball ist ein Spiel von 22 Leuten, die rumlaufen, den Ball spielen, und einem Schiedsrichter, der eine Reihe dummer Fehler macht, und am Ende gewinnt immer Deutschland“
Gary Lineker

„Ich sage nur ein Wort „Vielen Dank““
Horst Hrubesch

„Ich weiß nicht, ob Magath die Titanic gerettet hätte. Aber alle Überlebenden wären sehr fit gewesen.“
Jan-Age Fjörtoft

„Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt“
Jan-Age Fjörtoft

„Wir sind hierher gefahren und haben gesagt: Okay, wenn wir verlieren, fahren wir wieder nach Hause“
Marco Rehmer

„Vor Krieg und Oliver Kahn“(Auf die Frage wovor er Angst habe)
Mehmet Scholl

„Wir können so etwas nicht trainieren, nur üben“
Michael Ballack

„Ich freue mich auf mehr Zuschauer, denn in Österreich kenne ich fast alle Zuseher bereits persönlich“ (vor seinem Wechsel zu 1860 München)
Peter Pacult

Vielleicht kennst auch du noch einen lustigen Spruch, eine witzige Aussage. Dann nutze die Kommentarfunktion und teile sie mir mit.
Gerne veröffentliche ich den Spruch dann auch in diesem Artikel.